BUND Ortsgruppe Waldshut-Tiengen

Das Schulbiotop im Seltenbachtal

Zwischen Hochrheingymnasium und Realschule stand früher ein riesiger Stahlbehälter, der Gasspeicher für Waldshut. Eines Tages wurde dieser im Rahmen des Ausbaues der städtischen Gasversorgung abgebaut. Übrig blieb eine Betonplatte mit ca. 20 m Durchmesser, die im Lauf der Zeit vermüllte und im Gemeinderat als „Dreckloch“ bezeichnet wurde.

Auf Anregung der Biologielehrer Helmut Glaser (NABU) und Hans Jürgen Bannasch (BUND) wurden alle Reste der ehemaligen Anlage beseitigt und an Stelle der Betonplatte ein tiefes Loch gebaggert, das mit einer speziell dafür angefertigten Folie ausgelegt und besandet wurde. Somit gab es endlich schulnah einen Tümpel für den Biologieunterricht und für die Kindergruppe des BUND, der bis heute wesentlich für den Ausbau und die Unterhaltung der Anlage sorgt. Musste anfangs das Wasser aus dem Seltenbach in den Teich hochgepumpt werden, läuft heute über eine Leitung das Drainage- und Dachablaufwasser der Liebigschule direkt in den Teich. Er steht allen Schulen für Unterrichtszwecke zur Verfügung.

Neue Hütte  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Mäharbeiten  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)

Die alte Hütte mussten wir abbauen, da die Pfeiler von Vandalen angesägt wurden. Der damalige Maschendraht hat zu geringen Schutz geboten. Wir haben deshalb die ganze Anlage zusätzlich mit einem stabilen Industriezaun abgesichert, die alte Hütte abgebaut und eine neue Hütte errichtet. Seit dieser Zeit sind keine zerstörerichen Aktionen aufgetreten.
 

Das Seltenbachtal beim Schulzentrum in Waldshut  (Bild: Screenshot aus OpenStreetMap)

BUND-Bestellkorb