BUND Ortsgruppe Waldshut-Tiengen

Liederbachbiotop

Unterhalb von Gaiß, auf beiden Seiten des Liederbachs bis in die Quellregion der beiden Zuflüsse erstrecken sich die Biotopflächen. Um sie im Verbund bewirtschaften zu können, wurden 5 Bachüberfahrten angelegt. Blumenwiesen teils feucht, teils trocken, Hecken, Feldgehölze und Hochstaudenflure bestimmen das Landschaftsbild einschließlich der vielen Streuobstbäume. Das Biotop hat eine Fläche von 7 ha, 5 ha davon werden jährlich meist 2x gemäht und als Heu bezw. Grünfutter abgeräumt. Zusätzliche Arbeiten fallen bei der Hecken- und Hochstammpflege, dem Schneiden der Weiden und beim Putzen der Nistkästen an. Wege,Teiche und Wassergräben benötigen ebenfalls Pflege. Eine besondere Anforderung stellen die Schutzmaßnahmen dar, die durch die Ansiedlung eines Bibers notwendig wurden. Der Bachsaum besteht teilweise aus alten Eschen, die fast alle gefällt werden müssen, da sie durch Pilzbefall (Eschensterben) bereits weitgehend abgestorben sind. Durch die Pflanzung von Schwarzerlen haben wir diesen Verlust zum Teil ausgeglichen.

Die Äpfel der Hochstämme werden im Herbst geerntet, zu Apfelsaft verarbeitet und in 5l Boxen verkauft.

Blühende Wiese  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Feuchtwiese mit Wollgras  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Kopfweiden  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Heuernte  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Tümpelanlage  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Baumschnittkurs  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Petra Brunner beim Bäume schneiden  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Einsatz des Häckslers nach dem Baumschnitt  (Bild: Hans Jürgen Bannasch)
Biberschäden  (Bild: Markus Wassmer)
Lage des Liederbachbiotops  (Bild: Screenshot aus OpenStreetMap / Open Street Map)

BUND-Bestellkorb